Die Philosophie
Firmengeschichte
Das Know-How
Unser Team
Beratung
Referenzen
Ansprechpartner
Anfahrt

ELBA Ordner GmbH (Papier & Kunststoff)

Kodak (Elektrotechnik)

Buderus Sell GmbH (Maschinenbau)

Buderus Heiztechnik (Handel)

Nestlé AG (Nahrungsmittel)

Hochtief AG (Bauwirtschaft)

RWE AG (Energie)

MIT Unternehmensberatung (Dienstleistung)

DyStar GmbH (Chemie)

Hoogovens Aluminium GmbH (Aluminium Hütte)

Corus AG (Gusstechnik)




ELBA Ordner GmbH

1990 - 1991 Verantwortlich für die Einführung und Anpassung des ZEDA-PPS-Systems an die Belange des Unternehmens, Konzeption der notwendigen Schnittstellen, Einrichtung von Parametern zur Ablaufsteuerung, Erarbeitung und Durchführung aller Abnahmetests, Programmierung von Softwaremodulen in COBOL zur Erweiterung der Standardsoftware, Erstellung von Schulungsunterlagen und die Durchführung aller Schulungsmaßnahmen für die Fachbereiche.


Kodak

1990 - 1991 Einarbeitung in die implementierte SAP-Anwendung zur Produktionsplanung und Steuerung, Ausarbeitung von anwenderspezifischen Schulungsunterlagen für den Bereich der Durchlaufterminierung und Kapazitätsbedarfsrechnung, Durchführung von Seminaren für Anwender verschiedener Produktionsbereiche: Basissystem, Materialstamm, Stücklisten für Konstrukteure, Fertigungsvorbereiter und Disponenten, Arbeitsplätze, Arbeitspläne für Fertigungsvorbereiter und Fertigungssteuerer, Materialdisposition, Durchlaufterminierung und Kapazitätsbedarfsrechnung für Fertigungssteuerer, Fertigungsauftragsabwicklung


Buderus Sell GmbH

1991 Erarbeitung eines Fachkonzepts für die Bestandsführung von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen sowie eigengefertigten Komponenten einschließlich der Integration eines Lagerverwaltungssystems für ein Zollager. Konzeption und Reorganisation der Fertigungsauftragsabwicklung im Hinblick auf die Einführung der SAP-Module RM-MAT und RM-PPS.


Buderus Heiztechnik

1991 - 1992 Einarbeitung in das bestehende Konzept und die im System eingestellten Prozeßmodelle für die Beschaffung und den Vertrieb mit den SAP-Modulen RM-MAT und RV für die Abwicklung des Niederlassungsgeschäftes in Deutschland. Ausarbeitung der anwenderspezifischen Schulungsunterlagen für die Bereiche Beschaffung, Bestandsführung und Vertrieb. Durchführung von Anwenderschulungen zentral und in den einzelnen Niederlassungen. Inbetriebnahme der Prozeßmodelle und Support der Anwender in den einzelnen Niederlassungen. Anpassung der Ablauforganisation an die SAP-Struktur in den Niederlassungen und Konsolidierung der eingestellten Prozeßmodelle im SAP-System.

1993 Einarbeitung in die bestehende Software-Infrastruktur und die im System eingestellten Prozeßmodelle für die Materialwirtschaft und die Produktionsplanung und -steuerung mit den SAP-Modulen RM-MAT und RM-PPS zur Steuerung verschiedener Produktionsstädten in Deutschland. Erarbeitung der Anwender-spezifischen Schulungsunterlagen für die Bereiche Stammdaten, Materialwirtschaft und Produktionsplanung und -steuerung. Durchführung von Schulungen für Anwender: Basis-System, Materialstamm, Einkauf, Bestandsführung I + II, Stücklisten, Arbeitsplätze und Arbeitspläne, Bedarfsplanung I + II, Durchlaufterminierung und Kapazitätsbedarfsrechnung, Fertigungsauftragsabwicklung, Gesamtablauf PPS für Führungskräfte, Anpassung der Ablauforganisation an die SAP-Struktur in den Produktionsstädten.


Nestlé AG

1994 - 1995 Erarbeitung einer Konzeption für die Einführung der SAP-Funktionen Kreditorenbuchhaltung, Rechnungsprüfung sowie Produktions- und Fertigwarencontrolling, im Rahmen des Chemie SAP R/3 Projektes: Finanzbuchhaltung und Controlling. Datenmodellierung im ARIS-Tool: Analyse der Ist-Abläufe Vorgangskettendiagramm, Erarbeitung des Sollkonzeptes (Methode: Navigater von Ernst & Young) Kontexdiagramm Ereignisbaumdiagramm Kerndatenmodell Elementarprozesse Prozessablaufdiagramm, Definition der Schnittstellen zu den anderen Systemen, Erstellen der Sollvorgaben für das Customizing.


Hochtief AG

1995 - 1996 Einarbeitung in die bestehende Software, Infrastruktur und die im System eingestellten Prozeßmodelle für die Materialwirtschaft mit dem SAP-System R/3, MM zur Steuerung verschiedener Hauptniederlassungen in Deutschland. Erarbeitung der anwenderspezifischen Schulungsunterlagen für die Bereiche Stammdaten und Materialwirtschaft. Überprüfung und Anpassung der Customizing-Einstellungen sowie Aufbau eines Schulungsmandanten. Durchführung der Schulungen für Führungskräfte und Anwender. Themengebiete: Material- und Lieferantenstamm, Einkauf, Bestandsführung, Disposition, Rechnungsprüfung.


RWE AG

1996 Aufbau eines Schulungsmandanten für die Materialwirtschaft (SAP-System R/3 3.0B). Erarbeitung von Schulungsunterlagen für die Materialwirtschaft und Dienstleistungsabwicklung. Durchführung der Schulungen für die Projektteams.


MIT Unternehmensberatung

1996 Aufbau eines Schulungskonzepts für Standard-Schulungen im Bereich der Materialwirtschaft (SAP-System R/3 3.0). Erarbeitung der benötigten Schulungsunterlagen für die Materialwirtschaft. Durchführung der Schulungsmaßnahme in unterschiedlichen Branchen und verschiedenen Unternehmen.


DyStar GmbH

1996 Erarbeitung einer Konzeption für die Ablösung eines Bestandsführungs- und Fertigungsauftragssystems im Werk Brunsbüttel durch die SAP-Module MM und PPPI. Durchführung der Ist-Aufnahme Erstellung des Sollkonzeptes und Definition der Schnittstellen zu den anderen Systemen, Customizing der Prozeßmodelle MM und PPPI, Erstellung der Schulungsunterlagen, Durchführung der Schlulungsmaßnahme, Einführung der SAP-Module.

1996 - 1998 Erarbeitung einer Konzeption für die Einführung der SAP-Module MM und PPPI, im Rahmen des SAP R/3 Projektes: Einführung der Standardsoftware SAP R/3 in Deutschland sowie in den ausländischen Tochtergesellschaften Ist-Aufnahme und Analyse der Ist-Abläufe Erarbeitung des Sollkonzeptes Customizing/Prototyping-Koordination der modulübergreifenden Aktivitäten Mitarbeit mit beratender Funktion in anderen Teilprojekten Schulung und Inbetriebnahme in Deutschland Support der Anwender.


Hoogovens Aluminium GmbH

1998 - 1999 Verantwortlicher Koordinationsleiter und Stelvertretender Projektleiter im Projekt: Einführung der Standardsoftware SAP R/3 im Werk Voerde. Module: FI, CO, AM, MM, SD, PP, PM, HR (BigBang), Projekttool ASAP. Projekthighlights: Einbindung in den Konzernkontenrahmen, Einführung der Standardkostenrechnung, Euro-Einführung, Einführung der Profitcenterrechnung, Einführung einer mehrstufigen Lagerfertigung mit gleichzeitigem Heranführen der Mitarbeiter an einen software-unterstützten Fertigungsprozess, Integration der Instandhaltung in den Fertigungsprozess Releasewechsel von 3.1I nach 4.5B.


Corus AG

1999 - 2000 Verantwortlicher Koordinationsleiter und stellvertretender Projektleiter im Projekt: Einführung der Standardsoftware SAP R/3 in den Niederlanden. Module: FI, CO, AM, MM, SD, PPPI, PM (BigBang). Projekthighlights: Einbindung in den Konzernkontenrahmen, Einführung der Profitcenterrechnung, Einführung einer Kundenauftragseinzelfertigung mit gleichzeitiger Um- und Reorganisation der Vertriebs- sowie der Planungsabteilung, Anbindung des SAP-Systems an die Prozeßleittechnik, Chargierungssystem, Spectrometer sowie Wiegesystemen, Integration eines Patanostra-Lager-Systems in die Bestandsführung, Einführung der Produktmengeneinheit (Stückabwicklung), Mehrsprachigkeit.


Startseite | Impressum